Ireland Travel Blog

Unser Tag begann schon sehr früh. Um 6:45 Uhr ging die Fahrt von Dublin nach Belfast los. In Belfast angekommen hatten wir ein wenig Zeit um uns ein paar Leckereien zu kaufen und uns ein wenig um zu sehen. Nachdem in Belfast die letzten unserer Tour zugestiegen sind, haben wir uns auf den Weg zum Giants Causeway gemacht. Zuvor haben wir allerdings einen kurzen Fotostopp bei Dark Hegedes und dem Dunluce Castle gemacht. Angekommen an unserem Hauptziel hatten wir ca. 1 Stunde Zeit, um die Gegend zu erkunden. Es war herrlich an der Küste entlang zu gehen und dabei die besonders geformten Steine zu betrachten und auf ihnen herum zu klettern. Auch der Ausblick war wunderbar. Die Reise ging am frühen Nachmittag weiter zu der Carrick-a-Rede-Rope-Bridge. Einen kleine Brücke, die zur einer kleinen Insel führt. Bis dorthin war es ein wunderbarer Spaziergang entlang der Küste. Auf der Rückfahrt machten wir einen kurzen Stop in Cushendun, einer bezaubernden kleine Stadt.

Nachdem wir noch einmal Halt gemacht haben, um dort ein paar Gäste aussteigen zu lassen, ging es auch schon wieder nach Dublin. Dort traffen wir gegen 8 Uhr ein. Es war eine lange Fahrt, aber es war die Zeit wert. Die Reiseführerin hatte uns immer wieder wärend der Fahrt über Irland und Nordirland Geschichten, Faken und Mythen näher erklaert. Dies tat sie auf eine freundliche und witzige Art. Es machte viel Spass. An sich kann man über die Tour nur positives berichten und ich würde auf jede Fall wieder mit Finn McCools Tours eine Reise machen!

 

 

 

 

Written by: Sarah S.

*The views and opinions expressed in this article are those of the authors and do not necessarily reflect the views or opinions of Finn McCools Tours. 

If you would like to like us to publish your article, send us an email! 

See other travellers’ posts

On Tuesday I went to a Bus tour with Finn McCools Tours for a day. There were several different routes, I went with the one which got to the cliffs. At 7 am the bus left from the Dublin City Gallery and the journey began! After a short time we made a little stop in Athlone to get a snack or a coffee or just going to the toilets. After about 10 mins our trip continued. After a while we got to Galway where we had about 1 hour time to explore this beautiful city on our own. During the drive from stop to stop our guide told us some facts and myths about some sights and Ireland itself in a really entertaining and funny way. But not the whole time so it didn’t get annoying. While driving through the Wild Atlantic Way, we also could look out of the window and see the pretty unique Irish landscape and enjoy the nature. There also were some sights on the way too. A while later, we got to the Burren. There were cliffs and as there wasn’t any fence you could go as far as you liked and take the most amazing pictures on the edge. On the other side of the bus was a little hill to climb which was also nice to watch and take pictures of. After about 20 minutes we went in the bus again and our driver took us to the Cliffs of Moher. Again we drove through the beautiful nature and got some details from the guide while doing this. Unfortunately the weather got bad and it started to get really rainy and windy. But I still went up to the Cliffs and the view was still really amazing. Even though my whole outfit got really  wet and my umbrella got turned upside down I still enjoyed it and had fun. You also could go inside the Visitor Center which was really great. Inside you could watch a Movie or make funny postcards with you and the Cliffs in the Background or go around and read some interesting facts about the Cliffs. After a hour, we went in the bus and got to our next stop: Kilmacduagh Monastery. There we had time to explore and take pictures of a really cool old tower and an abundance of ruins. Before heading back to Dublin, we stopped in Loughrea. We could stretch our legs and get food or just enjoy the beautiful view and take photos. Even though the weather was a bit bad at times I really enjoy this day trip a lot and its a great opportunity to see as much as possible from Ireland and I would recommend doing this anytime.

Written by: Angelina S.

*The views and opinions expressed in this article are those of the authors and do not necessarily reflect the views or opinions of Finn McCools Tours. 

If you would like to like us to publish your article, send us an email! 

See other travellers’ posts

Book your Cliffs of Moher tour now before it’s too late!

Die Tour ist für jeden Game of Thrones Fan ein absolutes MUSS – aber auch für Nichtkenner wie mich, ist es ein absolutes Highlight einer Irlandreise! Es werden Schaukulissen der bekannten Serie angefahren. Ausserdem wird von einem Guide die Szene erklärt und auch mit Bildmaterial veranschaulicht. Die Game of Thrones Tour führt in den Norden Irlands. Auf der Fahrt zu den unterschiedlichen Locations führt der Weg durch die wunderschöne Landschaft, vorbei an Seen, Ziegen und tolle kleiner Dörfer die ihren eigenen Charme haben. Los ging es um 6:45 Uhr an der City Hal in Dublin. Zwei Stunden später war der erste Halt in der Innenstadt von Belfast. Weiter ging es mit der Besichtigung der Dark Hedges. Es war einfach ein magischer Anblick. Mein persönliches Highlight der Tour! Etwas windig ging es dann zum Aussichtspunkt des Dunluce Castel. Die Giants Causeway war das nächste Highlight. Es sind toll geformte Steine die eine ganz besonderen Eindruck hinterlassen haben.

Nach einer kleinen Fahrt, mit Aussicht auf das Meer ging es weiter mit Larrybane. Ein Schauplatz mit toller Aussicht auf das Meer. Gleich daneben befindet sich Billintoy Harbour, ein kleines Fischerdorf mit ganz besonderen Flair. Zu ende ging es mit der Cushendun Cave.

Fazit: Der Tag war sehr lange, aber er hat sich aufjedenfall gelohnt und ich würde es jeden empfehlen der eine Urlaub im wunderschönen Irland plant.

Written by: Lucy K.

*The views and opinions expressed in this article are those of the authors and do not necessarily reflect the views or opinions of Finn McCools Tours. 

If you would like to like us to publish your article, send us an email! 

See other travellers’ posts

Book your Game of Thrones location tour from Dublin now!
Also available: Game of Thrones location tour from Belfast

The famous temple bar in Dublin is not only the pub itself,but an area, where lots of pubs located and a lively nightlife is guaranteed. It is a popular tourist attraction and also most of the bachelor parties are heading this way. In almost every pub there, they are doing live music seven days a week. There is “party time” every night and usually you see people, who are in a costume or have something painted in their face. The most popular bar there is the Temple bar itself. Of course there are still other places there, who are famous like the “Auld Dubliner” the “Oliver St John Gogarty Pub” the “Palace bar” and the “Temple bar pub” just to name a few of them.

In every one of them the Performers on stage do common songs, so everybody can join in and have a good time. Sometimes you even see irish people do their traditional irish dances. Just walking through this street by night is a great experience, which you shouldn’t miss during your time in Dublin. But Temple bar area is not only famous for it’s pubs and bars but also for its cultural institutions. Some examples are the “Irish Photography Centre”, “Ark Children’s Cultural Centre”, “the Irish Film Institute” and many more.
The area is located next to the river Liffey in the middle of the city. The name Temple bar comes from a family called Temple. Sir William Temple built his house and garden in this area. Later in time they named this area after him and his son, Sir John Temple. Irish people try to avoid this place, because it is a very touristy place and also not that cheap. But it is worth going there, at least once.

You meet lots of people from different countries and it is a great atmosphere there. During day there are lots of little shops out on the street and in the same area, there is the famous “Hard Rock Cafe”. If you want to eat at a place, where you are entertained the whole time, then this is the right direction. On Saturdays and Sundays there is a book market on the Temple bar Square. The nearby Meetinghouse square is used for outdoor film screenings in the summer months and on Cow’s Lane there is a design and fashion market also on Saturdays. After dark the whole area turns into a big Party. You feel like you are in a street festival. I would definitely recommend this place to every tourist just to make the experience.

 

Written by: Monika H.

*The views and opinions expressed in this article are those of the authors and do not necessarily reflect the views or opinions of Finn McCools Tours. 

If you would like to like us to publish your article, send us an email! 

See other travellers’ posts

Like every other tour, the Giant’s Causeway tour started very early in the morning. At 6:45 the bus left already the departure point and we started our journey in the North. Our guide introduced herself and driver Danny to us and gave us then some time to get comfortable in the bus. By the time we hit the motorway she started with some history about Ireland. She told us about the time, when the Vikings came to Ireland and then about the time when one of the 5 kings brought the Englishmen to Ireland. We also learned, how Ireland got split up and why they still separated. It was very interesting and the two hours, we drove to Belfast flew by. Tara also gave us some time to rest and didn’t talk all the time, which was very pleasant.

In Belfast we had 45 minutes to explore the city and get some breakfast. I took some awesome pictures of the City Hale, which is a very impressive and nice building. I also saw the Victoria Square and the big shopping centre there. Back on the bus the people from Belfast already checked in and we made our way out of the city. After this first stop, the people on the bus were really awake and it got funny on the bus. We got some information from Tara about Belfast and our next stop the dark hedges. This was already the first stop, where some parts of Game of Thrones were filmed. One example is “Aryas escape from Kingslanding”. These beautiful trees look very impressive and it is a perfect spot for pictures.

After this stop we drove all the way up to the cliffs. Our next stop was Dunluce castle, which was used as an inspiration for the castle of Pyke, where the Greyjoys rule. First they wanted to use Dunluce castle for real, but then they decided it is to dangerous for crew and cast. It was just a short stop to take some pictures, but long enough to get your hair destroyed.

Then we were only 15 minutes away from the Giant’s Causeway. Just enough time for Tara to tell us the science and the fiction about it and she also recommended the best way to go down. We got almost two hours time at the Causeway to go down there and spent time there. The path down alone is worth going there. It is the most amazing view and a beautiful sport for pictures. The way I took, is up the hill along the cliffs, till you come to a stair, that brings you all the way down to the water and to the stones, which are better known as the Causeway. To be honest I am so glad, that I didn’t walk the other way round, which would have meant to walk all the steps up instead of down. The stones are a perfect place to take some pictures and to do a picnic. After a long time there and almost 1000 pictures, we walked the hill up again and got back on the bus.

After this stop the group split up. We drove about 5 minutes and then we reached the Carrick-a-Rede Rope bridge. All the ones on the Giant’s Causeway tour got off the bus, while the Game of Thrones ones stayed. We started walking all the way to the bridge. About 20 minutes and a lot of photos later, we got to the bridge. Then we finally walked across the bridge, which was awesome. The little island on the other side provided the best views. The water there has a beautiful colour and we made the best pictures. There is nothing, but pure nature, which is absolutely great. After 1 and a half hour a this place we left and picked up the ones on the Game of Thrones tour from the Ballintoy harbour.

We drove all the way to Cushendun then, through the wild irish nature and some little adorable villages. On the way Tara gave us some interesting details about the area we drove through. In Cushendun we walked about two minutes, to see the Cushendun caves, where also a part of Game of Thrones was filmed. Millisandre gave birth to the Shadow, which killed Renly Baratheon later on. It is a really nice place and again a great spot for photos. Then we made our way back to Belfast. We got again some details about Belfast, which included the Terrorists there, which are the most friendly ones in the whole world. We stopped again in Belfast to get some food and use the bathroom. Then we finally made our way back to Dublin. We were all really tired and again Tara gave us time to rest. By the time we reached Dublin, she told us about some stereotypes and made some recommendations. She pointed some food places out and places worth visiting. It was a really great day out and I would do it again any time.

 

by: Monika H.

*The views and opinions expressed in this article are those of the authors and do not necessarily reflect the views or opinions of Finn McCools Tours. 

If you would like to like us to publish your article, send us an email! 

See other travellers’ posts

The tour began at 7 o’clock in the morning where we all met at the departure point. The driver Danny, who is a really nice guy, was already waiting for us. We got on the bus and a few minutes later started the adventure. We drove a little bit through Dublin, where Tara our guide told us some things about a few sights.

Then we left Dublin and made our way to Galway. On the way Tara informed us about the 5 kingdoms in Ireland and also told us some popular stories about the places we drove by.

We stopped on a lay-by to get some breakfast and coffee of course. Back on the bus we came to Galway in like no time with some music and some details about Galway. After we stopped and got off the bus to explore Galway, my friends and I visited the market and the church. We walked through the lovely alleys of Galway and always thought about the song Galway Girl from Ed Sheeren, which fits perfectly in this town.

We also went to the harbour, where you can see some ships and we met some really nice people there. After 1 hour exploring, we got back on the bus.

The following bus ride was the best of my life. We drove through the beautiful landscape of the Wild Atlantic Way. Along the Atlantic and through little villages to the Burren.                                                  

It was amazing to see the wild
nature from Ireland that way. Again Tara told us some things about the places we came through, which were really interesting. At the Burren, we stopped for a half hour and everybody got really excited to take a lot of pictures. The best part was, except for 4 mountain climbers there were no other people just Finn McCools Tours. Also there was no fence on the cliffs. You could go as far as you liked and take the most amazing pictures on the edge.

On the other side of the bus was a little hill to climb and lots of our people had fun doing this.

When we got back on the bus we finally made our way to the Cliffs of Moher. Again we drove through the beautiful nature and got some details from Tara while doing this. At the cliffs we got 2 hours to walk in every direction we wanted. My friends and me started on the left hand side but we only walked to the first cliff, because since my friends took so many pictures we didn’t have the time to do the whole path. We enjoyed the few which is absolutely worth seeing it. You can walk behind the fence or you can also walk next to the cliffs which is more dangerous but also worth it. Then we walked to the tower which is on the right hand side.

 

You got an amazing few from there and it is worth going there to. We took some pictures together with some Irish guys which was really fun. They are really nice people and jumped together with my friends from the steps to get good photos.

 

Back on the bus we made our way through the villages where we could see lots of stone houses, which are typical for the path we drove at that time and of course Tara told us all about it.

After the Cliffs we stopped at Corcomroe Abbey. it was built in the 13th Century, but is still in a good condition. We could see some old houses out of stone and a church with some graves. It is worth seeing it, because the this abbey is known for it’s stone cravings, which you can see in the graves. We spent there about 15 minutes, that we used to explore this hidden secret.

 

 

On our way home to Dublin we stopped on a lake to get to the bathrooms and got some coffee again.

Then we needed two more hours for our way home. In Dublin Tara told us about some things a lot of people ask her like the redheads in Ireland and things like that. Also she taught us some irish words like Hello and Goodbye. And she pointed a few sights worth seeing out and some places to eat. Finally Danny stopped at O’Connell Bridge where we got off the bus.

 

It was a really really good day and we had lots of fun. The Cliffs are worth seeing them but to be honest I liked the Burren more, because we were there all alone.

 

 

Written by: Monika H.

*The views and opinions expressed in this article are those of the authors and do not necessarily reflect the views or opinions of Finn McCools Tours. 

If you would like to like us to publish your article, send us an email! 

See other travellers’ posts

Book your Cliffs of Moher tour now before it’s too late!

Um 8 uhr machten wir (meine beiden Freundinnen und ich) uns auf die Socken um rechtzeitig zum Abfahrtsort unserer Reise zu kommen.
Wir liefen nahezu eine Stunde durch Dublin, aber daran waren wir nach 2 Wochen hier sowieso gewöhnt.

Es war etwas frisch am Morgen und wir hatten Angst, dass es am Meer so richtig kalt werden würde.
Beim Treffpunkt angekommen organisierten wir uns dann noch einen Kaffee und somit begann der perfekte Trip.

Eine Halbe stunde mit dem Bus und wir waren nicht mehr in der Großstadt sondern direkt am Meer. Bray, ein wunderschöner zauberhafter Ort direkt am Wasser. Die Häuser im Hintergrund passen einfach perfekt zu der Landschaft dazu und man fühlt sich wie in einer Traumwelt.

Unsere sorgen über das Wetter waren unbegründet, kaum waren wir im Bus klarte der Himmel auf und wir hatten strahlenden Sonnenschein.

Die Sonnen setzte den Ort erst so richtig in Szene und das Meer glitzerte in Regenbogenfarben.
Wir spazierten auf dem Sandstrand entlang und machten tolle Bilder.
Es waren genau die richtige Anzahl an Menschen da, nicht zu viele aber auch nicht zu wenige.
Die Einheimischen waren richtig nette Leute die auch gerne mal Fotos von uns machten.

Die letzte halbe Stunde vor Ort sonnten wir uns noch auf den großen Felsen, die direkt am Meer waren.
Auch hier entstanden wieder tolle Fotos und wir hatten Zeit für eine Kleinigkeit zu essen.

Dann ging es auch schon weiter über viele Hügel und geschwungene Straßen nach Glendalough. Wiederrum nur eine halbe Stunde später waren wir auch dort angekommen. Der Name des Ortes bedeutet Tal der zwei Seen.

Der Start des Rundgangs war bei der “MONASTIC CITY”, wobei es sich um ein Kloster mit Kirche, Friedhof und einigen weiteren Bauten aus dem 10ten bis 12ten Jahrhundert handelt.Auch hier war strahlender Sonnenschein und der perfekte Spot für Bilder.

Für so fotowütige Selfiejäger wie meine Freundinnen und mich, einfach perfekt.
Hier konnte man dir lustigsten Ideen umsetzten und auch es fanden sich wieder viele Freiwillige, die gerne Bilder von uns machten.
Es ist einfach ein mystischer Ort aus einer anderen Zeit, der an längst vergangene Tage erinnert.

Dann marschierten wir durch ein Waldstück und kamen schließlich an den ersten See.
Der See mit den Bäumen herum, hätte bei mir Zuhause im bayerischen Wald sein können, so ähnlich sieht es aus.

Einfach ein wunderschöner Ort, den man richtig genießen kann.
Und schon ging es weiter zum nächsten See, der nicht weit entfernt liegt.
Zwischen den beiden Seen befindet sich ein Rastplatz, wo man auch etwas zu essen kaufen kann.
Hier machten wir eine kleine Pause bevor wir dann zu dem 2 See gingen. Wir setzten uns an den See und genossen die Sonne.
Hier spielten auch viele Hunde im Wasser miteinander und wir genossen es ihnen zuzusehen.
Es war so warm, das wir sogar unsere Jacken ausziehen konnten. Ins Wasser trauten wir uns nicht mit den Füßen, da dieses noch sehr kalt war und wir keine Handtücher dabei hatten.

 

Als es an der Zeit war, gingen wir zurück zum Treffpunkt und beendeten den Rundgang gemeinsam mit der restlichen Gruppe. Wir kamen noch an einer Schafweide vorbei und genossen noch einmal die wunderschöne Aussicht und das satte grün.

 

Als wir dann in den Bus stiegen, waren wir fast etwas traurig, dass dieser schöne Ausflug fast zu Ende war. Nach nur 1 stunde waren wir dann auch wieder zurück am Ausgangsort.

Auf dem Heimweg zu unserem Apartment gönnten wir uns noch ein Eis und ließen den Tag ausklingen, bevor wir dann nach Hause gingen. Es war ein toller Tag und einfach schön einmal wieder etwas Ruhe zu haben von dem Verkehrslärm in der Stadt. Vor allem für mich als Landkind, war dieser Ausflug ein Highlight, da er mich so an meine Heimat erinnerte und ich diese schließlich längere Zeit nicht sehe. Auch meine Freunde waren begeistert und uns bleiben letztendlich tolle Bilder von diesem grandiosen Tag.

 


Written by: Monika H.

*The views and opinions expressed in this article are those of the authors and do not necessarily reflect the views or opinions of Finn McCools Tours. 

If you would like to like us to publish your article, send us an email! 

See other travellers’ posts

Book your Day Tours from Dublin now!

Liffey River Dublin


Der Fluss Liffey ist wohl einer der bekanntesten Flüsse in ganz Irland. Er fließt Mitten durch das Zentrum von Dublin und entspringt in den Bergen von Wicklow. Nach 125 km mündet er, sowie seine wichtigsten Nebenflüsse Dodder, Poddle und Camac in der Dublin Bay und der irischen See.Er bietet neben wunderbaren Plätzen zur Erholung auch eine tolle Aussicht auf das Wasser und die Stadt. Außerdem ist er ein wunderbarer Ort für tolle Fotos.
Der Name des Flusses war ursprünglich “An Ruithech” was “der Heftige” bedeutet. Liphe oder “life” wurde früher nur die Umgebung des Flusses genannt.
Ungefähr 60% des Wassers werden als Trinkwasser und für industrielle Zwecke verwendet wobei der Großteil davon schlussendlich wieder im Fluss landet.
Insgesamt wurden für diesen Fluss 24 Brücken erbaut, welche Fußgänger,- sowie Zug- und Autobrücken beinhalten.

Einige wichtige Brücken in der Innenstadt sind:

Samuel Beckett Bridge

Sie wurde nach dem berühmten irischen Schriftsteller Samuel Beckett benannt und 2009 fertiggestellt. Es handelt sich hierbei um eine Schrägseilbrücke
von 120 Meter Länge.
Sie beeindruckt mit ihrer Architektur und passt perfekt in den neueren Teil von Dublin hinein.
Sie bietet eine wunderbare Gelegenheit Bilder zu machen.

Seán O’Casey Bridge

Diese Fußgängerbrücke gewann 2006 einen
internationalen Architektenpreis.
Sie ist 100Meter lang und wurde so gebaut,
dass die beiden Hälften sich um 90 Grad drehen lassen,
um Schiffe und Boote die Durchfahrt zu ermöglichen.
Sie bietet einen wunderbaren Ort um sich auf die Bank zu setzen
und einen Kaffee zu genießen.
Die vielen Bänke und Blumen bieten
eine tolle Atmosphäre inmitten von Wasser.

O’Connell Bridge

Diese Brücke ist so breit wie lang nämlich genau 50 Meter und damit einzigartig
in Europa.
Sie wurde erst nach dem Umbau O’Connel genannt (passend zu der Statue direkt dahinter),vorher hieß sie Carlisle Bridge.
Sie verbindet die O’Connell Street im Norden
und die D’Olier Street im Süden miteinander.

Ha’penny Bridge

Der offizielle Name der Brücke lautet eigentlich Liffey Bridge, sie wird aber wegen ihrer Hintergrundgeschichte Ha’penny Bridge genannt was für Half penny Bridge steht. Bevor die Brücke gebaut wurde, brachten dort Fähren die Menschen über das Wasser.
Da diese Recht baufällig waren, wurde der Besitzer vor die Wahl gestellt, sie zu erneuern oder eine Brücke zu bauen.
Er entschied sich, wie man heute sieht, für die Brücke. Damit er aber den Verlust seines Einkommens durch die Fähren ausgleichen konnte,
wurde ihm erlaubt eine Maut einzuführen. Diese betrug damals einen halben Penny und daher hat die Brücke ihren Namen bekommen.
Sie bietet für viele Touristen den perfekten Ort für ein Foto und ist definitiv sehenswert

Written by: Monika H.

*The views and opinions expressed in this article are those of the authors and do not necessarily reflect the views or opinions of Finn McCools Tours.

If you would like to like us to publish your article, send us an email!

See other travellers’ posts

Book your Day Tours from Dublin now!

Im April war ich für eine längere Zeit in Dublin, wo es wirklich wunderschön ist, aber ich wollte mehr von Irland sehen. Vor allem das Land selbst mit seinen weiten grünen Flächen und natürlich die Küste.

Ich entschied mich also eine Reise nach Nordirland zu machen. Aus mehreren Angeboten wählte ich schließlich Finn McCools Tours aus, da diese mir am besten erschienen. Da ich ein großer Game of Thrones – Fan bin, musste ich natürlich nicht lange überlegen welche Tour ich machen will.

Bereits um 5 Uhr, war ich dann an dem Tag der Reise auf den Beinen um letzte Vorbereitungen zu treffen und den Treffpunkt zu erreichen, da dieser 40 Minuten von meinem Wohnort entfernt war. Um 6.45 Uhr starteten wir dann vom Panel Square North Richtung Belfast. Während der 2 Stündigen Fahrt konnten ich und auch die anderen Fahrgäste sogar etwas schlafen, da der driver-guide William nicht die ganze Zeit erzählte, sondern bewusst seine Geschichten einsetzte. In Belfast hatten wir dann eine 45 min lange Verschnaufpause, wo alle die City hale bewunderten und einen Kaffee tranken.

 

Neben der City Hale, welche sehr beeindruckend ist und wirklich sehenswert, gibt es dort noch den Victoria Square zu bewundern, welcher ein riesiges Einkaufszentrum beinhaltet. Nachdem alle wieder an Bord zurück waren und außerdem noch die in Belfast dazu gestiegenen Gäste “eingecheckt” hatten, ging die Reise weiter. Wieder verging die Zeit im Bus recht schnell, da William sehr kurzweilige Geschichten von Belfast und Umgebung erzählte. Unser nächster Halt war dann Dark Hedges. Dieser Ort wurde für Game of Thrones benutzt und hatte somit natürlich eine sehr anziehende Wirkung. Die riesigen Bäume in
einer Reihe sehen sehr majestätisch aus und man fühlt sich selbst etwas erhaben beim hindurch schreiten.

Zurück im Bus ging es dann weiter entlang Wiesen und Dörfer zum Dunluce Castle, wo wir Gott sei Dank nur für ein Foto hielten, denn der Wind war sehr stark. Diese Ruine oder besser gesagt Grundriss einer erhabenen Burg wurde als Inspiration für Harrenhal der Sitz der Greyjoys in Game of Thrones genutzt. Es ist ein toller Anblick dieser halbfertige Bau direkt an der Küste und definitiv sehenswert.
Der nächste Stopp war meiner Meinung nach der schönste Ort. The Giant’s Causeway. Zuerst ging ich, wie von William empfohlen zu den Klippen hinauf. Dort befindet sich ein Rundweg der schließlich direkt hinunter zum Wasser führt.

Auf diesen Klippen oben, mit einem weiten Blick über das Meer, fühlt man sich frei wie ein Vogel und irgendwie bleibt die Zeit stehen. Von dem Weg oben hatte man verschiedene Blicke auf die Klippen und auf den Giant’s Causeway. Vor allem auf dem Weg nach unten sieht man diesen sehr gut und wenn man dann schließlich direkt davor steht ist es wahrhaft überwältigend.

Das Wasser das gegen die Steine kracht und die riesigen Klippen, die neben einem empor ragen sind ein Naturwunderwerk. Man fühlt sich einfach sehr naturverbunden und frei in dieser anderen Welt. Allein schon der Gang auf den Klippen und schließlich die Bucht, waren ein Erlebnis für sich, da man teilweise Angst haben musste vom Winde verweht zu werden.

Auch der Weg zurück nach oben, war nicht anders und letztendlich waren Ich und auch viele andere sehr froh, in die Wärme des Buses zurückkehren zu können.

An dieser Stelle teilten sich nun die Wege der Teilnehmer, da die Teilnehmer der Giant’s Causeway Tour nun die Rope Bridge bewunderten, während die Game of Thrones Fans eine andere Richtung einschlugen. Wir bewunderten nun den Schauplatz für Renly Baratheons Champ, welcher nicht verändert wurde, sondern einfach so in die Serie aufgenommen wurde.

 

Nach diesem Halt ging es für uns GoT-Fans weiter an den Ballintoy Harbour, wo weitere Szenen der Serie gedreht wurden. Leider hat es dort dann geregnet, aber andererseits konnten wir uns so besser in die Szenen hineinversetzen. Auch diese Location wurde für die Greyjoys benutzt. Unter anderem filmten sie hier Theon Greyjoys Rückkehr und auch die Szene in der sein Vater ins Meer “zurückgebracht” wird.

Auch bei diesem Drehort mussten die Kameraleute nicht viel ändern, da dieser kleine Hafen einfach perfekt für Game of Thrones passte. Nach vielen guten Fotos und einer Begegnung mit kleinen Schäfchen, die auf dem Weg zum Hafen auf einer Weide waren, ging es weiter.

Im Bus waren nun auch die anderen wieder und zusammen fuhren wir weiter in ein kleines wunderhübsches Dorf namens Cushendun. Auch zu diesem bezaubernden Ort wusste William einige Geschichten und wir hielten dort für ungefähr 30 Minuten.

Ich machte dort sogar eine neue Freundin mit namens Eileen. Da in diesem Dorf eine Ziege als Statue steht, hat man daneben eine echte angebunden und eben diese mochte meine Jacke ganz besonders gerne. Warum dort eine Statue einer Ziege steht, möchte ich nicht verraten, da William diese Geschichte viel besser erzählt.

Es war ein angenehmer Zwischenstopp und wir sahen sogar einen Regenbogen, an dessen ende vielleicht sogar ein Kobold sein Gold bewahrt. Nun ging es zurück nach Belfast und nach einem kurzen Stopp dort, machten wir uns auf die Rückreise nach Dublin.

Um 8 Uhr und noch einigen interessanten Details zu Dublin kamen wir dann erschöpft aber glücklich an. Es war ein wunderschöner, aber auch sehr langer Tag gewesen, der auf jeden Fall in meinem Gedächtnis bleiben wird.

Written by: Monika H.

*The views and opinions expressed in this article are those of the authors and do not necessarily reflect the views or opinions of Finn McCools Tours. 

If you would like to like us to publish your article, send us an email! 

See other travellers’ posts

Book your Game of Thrones location tour from Dublin now!
Also available: Game of Thrones location tour from Belfast

Book your Cliffs of Moher tour now!

The Cliffs of Moher tour starts at 7:00 am. Finn McCools Tours buses usually arrive at around 6:30 am.

Boarding outisde the Hugh Lane Gallery

Electronic tickets accepted as well.

First stop at Athlone is a rest stop. Plenty of time to grab some breakfast and coffee.

First official stop Galway. Enough time (around 1 hour) to explore this beautiful city near the Cliffs.

Spanish Arch near the river

Quay Street/ High Street area

St Nicholas’ Collegiate Church

Galway Farmers Market/ Street MarketStatue of Oscar Wilde and Eduard Vilde

The 14 tribal flags at in Eyre Square/ John F. Kennedy Memorial Park


Travelling through countryside in Ireland. Loads of horses, cows, sheep etc. on the way. See Irish farmers in action.

Next stop, spending around 30 minutes at the Burren

Weird rock everywhere

On a nice clear day, Aran Islands can be seen from the BurrenEnjoy a different view climbing up on the other side

More plants on the top

Every piece is different

Don’t fall off while taking pictures!Carefully exploring

Another strange piece of limestoneAnother strange fact – Flowers not native to the Irish climate can be found at the Burren

Then get around 2 hours at the Cliffs of Moher

Cliffs of Moher

Nice walk along the Cliffs

 

Eco-friendly visitor centre

O’Brien’s Tower

Next stop Kilmacduagh Abbey, around 30 minutes to explore Kilmacdugh AbbeyOther ruins nearby
Another one right next to it Inside the Abbey
Walking around
One of the few round towers left in Ireland

Last stop before Dublin, Loughrea, around 30 minutes
Loughrea
Nice lake

Returning at around 7pm/ 8pm. Book now!